Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Homepage des FC Hertha Hilkerode von 1920 e.V.

Hier findest Du alles Aktuelle, Wissenswerte und Interessante zu unserem Sportverein.

Solltest Du Fragen, Anregungen oder Kritik haben, wende Dich gern über das Kontaktformular an uns.

Ansonsten viel Spaß.

Am 27.11.2021, um 18 Uhr, reist die SG nach Braunschweig, um ein weiteres Saisonspiel zu absolvieren. Gegner ist Eintracht Braunschweig, die sich momentan auf dem 4. Tabellenplatz wiederfinden. Die Gastgeber haben jedoch noch 2 Spiele Rückstand im Vergleich zur SG.

An die Eintracht aus Braunschweig hat man schlechte Erinnerungen aus dem Vorjahr. Das damalige Heimspiel ging mit 101:42 an die Eintracht. Damals musste man auf Aufbauspieler Tom Hegemann verzichten. Außerdem funktionierten viele Angriffe nicht und man tat sich enorm schwer ins Spiel zu kommen.

Auch dieses Wochenende ist die SG von Ausfällen auf Grund von Studium, Arbeit und Verletzungen geplagt.

Die Eintracht ist ein starker Gegner, weshalb man hier auch keinen Pflichtsieg eingeplant hat. Sollten aber die Hegemänner am kommenden Wochenende ausfallen, würde die SG nicht nur einen Fels in der Defense verlieren, sondern auch Aufbauprobleme in der Offensive haben. Demnach wäre auch fraglich, ob man genug Spieler zum Spielbeginn zusammen bekommt. Dies muss sich aber in den nächsten Tagen zeigen.

Eine halbe Woche nach der schmerzhaften Niederlage gegen den USV Braunschweig, ist man immer noch ein wenig traurig. Hier gilt aber Mund abwischen und nach vorn schauen. Im Training wurde an neuen Offensiven Ideen gefeilt und diese Ideen wurden auch gleich eingeübt. Bereits gegen USV am vergangenen Wochenende konnte man sehen, dass die Grundzüge der einstudierten Systeme funktionieren.

Die SG reist natürlich auch wieder mit Zielen nach Braunschweig. Grundsätzlich gilt, dass man als Mannschaft gut auftreten möchte und so nah wie möglich an der Eintracht dranbleibt. An der Formstärke im 1. Viertel soll weitergearbeitet werden. Dies hat in den letzten Spielen schon recht gut funktioniert. Auch setzt man sich als Ziel, über das gesamte Spiel konstant zu bleiben, was im Spiel gegen USV eindeutig gefehlt hat.